Konzept

„ … UND  ÜBERRASCHEND “

THE SHOW wächst in der zweiten Edition auf 60 Aussteller, wird deutlich internationaler und baut das Uhrensegment aus. Organisator Christian Jürgens über das Konzept.

Warum sollten Besucher dieses Jahr zur SHOW nach Hamburg kommen?

60 Top-Marken. Eine fantastische Location. Fashionshows. Watch Talks. Sterneküche. Champagnerbar. Ein spektakulärer Art Walk mit zeitgenössischer Kunst. Coole Atmosphäre. Elbblick. Schifffahrt. Networking. Business machen. Neugierig sein. Und wem das alles nicht reicht, dem kann ich nur sagen: Hamburg ist immer eine Reise wert!

Was hat sich gegenüber der ersten Ausgabe verändert?

Sehr vieles. Vier Punkte möchte ich nennen. Durch den Erfolg der ersten Edition sind wir erstens größer geworden, wir wachsen dieses Jahr von 23 auf 60 Aussteller. Das Teilnehmerfeld ist zweitens viel internationaler und eher noch hochwertiger. Wir haben die deutschen Spitzenmarken da, aber die Hälfte der Aussteller kommt aus dem Ausland und immerhin sind drei Kontinente vertreten. Und drittens haben wir das Uhrensegment deutlich ausgebaut. Es freut uns sehr, dass wir extrem hochwertige und auch interessante schweizerische und deutsche Marken an Bord haben. Und viertens wollen wir auch die Services für unsere Besucher deutlich ausbauen. Zum Beispiel werden wir die Besucher mit Barkassen zur Location shuttlen. So etwas hat es meines Wissens noch nie gegeben. Hierzu zählt auch, dass wir das Endkundenprogramm erweitern. Viele Juweliere haben realisiert, dass sie nicht nur ihr Bto- B-Geschäft machen, sondern gemeinsam mit ihren besten Kunden ein tolles Wochenende in der Hansestadt erleben können. Und damit nicht nur etwas für die Kundenbindung tun, sondern auch selber Umsatz generieren können. Jetzt hoffen wir, dass möglichst viele Händler nicht nur aus dem deutschsprachigen Raum, sondern auch aus dem angrenzenden Europa uns die Chance geben, uns präsentieren zu dürfen.

Will die SHOW den tradierten großen Messen Konkurrenz machen?

Nein, gar nicht! Wir möchten etwas Neues machen. Ein Eventformat, keine Messe. Deshalb heißen wir THE SHOW. Es ist ja kein Geheimnis, dass nicht nur in unserer Branche die großen Messeveranstaltungen Probleme haben. Ich glaube, dass neue Konzepte hermüssen. Sicherlich können wir noch ein bisschen wachsen, aber ich möchte nie eine Veranstaltung in vielen Messehallen machen. Sondern ein stets anderes Event in einer coolen Location, die sich einfach anders anfühlt als eine Messehalle. Und mehr als hundert Aussteller wird THE SHOW nie haben. Wir wollen klein und fein bleiben. Und überraschend. Die dritte Veranstaltung wird mit Sicherheit wieder ganz anders aussehen.

THE SHOW-Veranstalter Christian Jürgens beim Schuppen 52 im Hamburger Hafen